Vorgeschichte:

                                                                                 

Als Janas Geschichte begann,war ich schon fünffache Sternenmutter,alle meine Sternchen sind in den ersten 4 Monaten gegangen,ich habe damals sehr viel geweint,mich aber dann schliesslich damit abgefunden niemals ein eigenes Baby im Arm halten zu dürfen.Vier Fehlgeburten und eine Eileiterschwangerschaft,meine Ehe war am Ende,soviele Schicksalsschläge konnten wir nicht auffangen.Es gab immer wieder Streit,mein Mann wollte Kinder,aber ich konnte nicht mehr,meine Angst war zu gross...und so schloss ich mit dem Thema Kinder schweren Herzens ab.

Nach der Trennung von meinem Mann lernte ich sehr schnell wieder jemanden kennen.So lebten wir vier Jahre mit Höhen und Tiefen wie in jeder Partnerschaft zusammen,dann kam der Tag an dem ich anfing nachzurechnen,irgendetwas stimmte da nicht,ich wusste sofort,ich war schwanger,einen Test machte ich nur noch zur Bestätigung.Meine Gefühle in dem Moment waren total durcheinander,zum einen brach für mich eine Welt zusammen,ich wollte mich nicht schon wieder freuen und es dann doch wieder verlieren,zum anderen freute ich mich riesig.Ich rannte vor lauter Angst bei jedem Ziepen und Ziehen zum Arzt.Zur Vorsorge wegen meines Alters,ich war ja schon fast 37,lies ich eine Fruchtwasseruntersuchung vornehmen.Soweit man das sagen konnte war alles in Ordnung und es sollte ein Mädchen werden...juhu....So vergingen die Wochen und es war alles bestens,am 15.05.2005 war Termin ,aber meiner Kleinen gefiel es so gut,das sie nicht daran dachte auszuziehen.Zum Termin musste ich in die Klinik ans CTG wegen der Pfingstfeiertage,alles war bestens ! Danach ging ich wieder jeden Tag zum Frauenarzt,aber nichts tat sich.Am Freitag den 20.05.feierte ich noch meinen 37.Geburtstag,ich fühlte mich bestens.Dann kam das Wochenende,meine Kleine schlug Purzelbäume,so fühlte es sich zumindest an, es ging ihr gut.Sonntag war sie sehr aktiv,sie trat und boxte wie verrückt,ich dachte noch jetzt gehts bald los,ich wartete aber auch in dieser Nacht geschah nichts.

Montag der 23.05.2005:                                      

Ich ging wie jeden Morgen zum CTG zu meiner Ärztin,die Arzthelferin fand auf Anhieb die Herztöne,alles schien ok zu sein,dann kam die Ärztin dazu und erklärte mir das ich leichte Wehen habe und meine Tochter auf jede Wehe mit Abfallen der Herztöne reagiert (normal 150 bei einer Wehe 120).Ich sollte ins Krankenhaus,aber es wäre noch nicht so kritisch das sie einen Krankenwagen rufen müsste,sie würde mich dort anmelden und es wird schon alles gut gehen.Ich rief meinen Freund an,wir holten meine Tasche und fuhren zum Krankenhaus.Dort angekommen wurde mir das CTG angelegt und die üblichen Erstuntersuchungen vorgenommen,wie Puls,Blutdruck usw..Plötzlich wurde ein Notfall im Nebenzimmer gemeldet und die leitende Hebamme,die mich gerade untersuchte und den Herzton meiner Tochter einzufangen versuchte,wurde gerufen.War ich denn kein Notfall ??? Mir zur Seite wurde eine andere Hebamme gestellt,eine Praktikantin,was ich zu diesem Zeitpunkt aber nicht wusste,sie suchte eine Weile nach einem Herzton,fand ihn dann aber doch relativ schnell.Danach wurde alles andere wichtiger für die Hebammen,alles mögliche wurde ich gefragt,was ich denn morgen essen wolle und so weiter eine Studie von irgendeiner Klinik wurde mir gegeben um sie zu beantworten,niemand kümmerte sich um mein CTG,das mittlerweile Herztöne um 100 anzeigte.Ich fragte die Praktikantin ob das normal sei,sie sagte unter der Geburt könnte das schon mal vorkommen.Es war doch mein erstes Kind ich vertraute blind,wie dumm.Zwei Stunden später musste ich auf die Toilette,das CTG wurde ganz abgenommen und nicht wieder angelegt,für ca.45 Minuten....Zu diesem Zeitpunkt wurde das Ergebnis der Ärztin zum ersten mal vorgelegt,aber auch diese Ärztin kam erst eine halbe Stunde später zum Ultraschall.Von Eintreffen in der Klinik bis Ultraschall waren mittlerweile 3 !!! Stunden vergangen.Die Ärztin fing an zu schallen und sagte noch,ihre Tochter liegt komisch verdreht.Auf meine Frage warum bekam ich keine Antwort,plötzlich standen zwei weitere Ärzte im Raum und mich beschlich schon langsam die Angst meine Maus könnte nicht gesund sein.Sie drückten wie wild mit dem Schallkopf auf meinem Bauch herum und ich schrie förmlich meine Frage heraus,was denn los wäre??? Der Professor schaute mich an und sagte dann...KEINE HERZTÖNE MEHR !!! Nein,das konnte doch nicht sein ??? Ich hatte doch am Abend vorher noch ihre Tritte vernommen und nun sollte sie einfach gegangen sein ? Ich schlug um mich und schrie die Ärzte an...sie hätten meine Tochter auf dem Gewissen und warum sie nicht sofort bei meinem Eintreffen in der Klinik einen Kaiserschnitt gemacht haben ??? Ich bekam vom Professor die Antwort,das hätten immernoch sie zu entscheiden !!! Dann brach ich zusammen und bekam nur noch am Rande mit was um mich geschah.Es wurde auf mich eingeredet ich müsste mich jetzt bald zur Geburt entscheiden,aber ich wollte noch nicht loslassen,sie doch noch hergeben zu müssen,daran wollte ich einfach nicht denken.Aber es nützte nichts,ich konnte sie ja nicht bei mir behalten.Ich bekam eine Tablette und innerhalb weniger Minuten hatte ich regelmässige Wehen,das war um ca. 19.00 Uhr...irgendwann wurde ich in den Kreissaal verlegt und von da an sah ich kaum noch jemanden vom Personal,ab und zu schaute zwar mal eine Hebamme vorbei um zu sehen ob es voran geht,aber auch sie ging wortlos wieder raus.Ich hatte ja offen geäussert das ich das Krankenhaus dafür verantwortlich mache und wurde dafür abgeschoben und gemieden.Ich bekam jede Menge Beruhigungsmittel,aber die wirkten natürlich nicht,ich weinte die ganze Zeit.Jana wurde um 2.50 Uhr am 24.05.2005 mit 3905g und 55cm geboren,ein süsses Mädchen mit wunderschönem roten Haar.Jana gab keinen ersten kräftigen Schrei von sich,es war einfach nur Stille im Raum.Alle Hoffnungen und Wünsche die Ärzte hätten sich vielleicht geirrt,erfüllten sich nicht.Jana hatte die Nabelschnur einmal fest um den Hals ! Danach hatten wir zwei Stunden mit ihr,zwei Stunden die für mich unglaublich wichtig sind und die ich nie vergessen werde !!! Ich werde nie vergessen wie hübsch Du warst mein Schatz,Deine schöne weiche Haut und wie Du gerochen hast,bleibt für immer...Dein kleines Herz durfte nur 42 Wochen schlagen,42 Wochen die für mich sehr wichtig sind,denn es sind die einzigen Erinnerungen an Dich,Jana Du wirst nie Deine Ärmchen nach mir ausstrecken,niemals Deine wunderschönen Augen öffnen und mir Dein schönstes Lächeln schenken,niemals wirst Du das schönste Wort der Welt zu mir sagen "Mama" und trotzdem hast Du mich zu einer stolzen Mami gemacht und Du wirst immer meine "Grosse" bleiben.

Ich wollte dann nur noch raus,raus aus diesem Krankenhaus...Am Vormittag kam eine von den Ärztinnen die beim Ultraschall dabei waren zu mir und entschuldigte sich mit den Worten...es wären soviele Fehler gemacht worden und inoffiziell glaubt sie auch das Jana noch leben würde wenn sofort etwas passiert wäre.Sie hatte Tränen in den Augen und litt mit mir,da sie auch schon ein Kind verloren hatte.Dann durfte ich endlich gehen und kam in ein Zuhause wo es einfach nur still war.Eigentlich hätte hier jetzt das Leben toben sollen,doch gewissenlose Menschen haben dafür  gesorgt das hier jetzt nur Traurigkeit in allen Räumen herrschte.Statt uns an unserere süssen Tochter zu erfreuen und zu zuschauen wie sie wächst,mussten wir uns jetzt erstmal um eine Beerdigung kümmern.In den folgenden Tagen veränderte sich unsere Umwelt,plötzlich wurde ich gemieden,niemand konnte mir in die Augen schauen und ich hörte viele Dinge die mir sehr weh getan haben:"Stell Dir vor,sie wäre 2 Stunden später gestorben ?" Als ich antwortete es ist egal wann ein Kind stirbt ob bei der Geburt,2 Stunden später oder nach einigen Jahren,der Schmerz bleibt der gleiche,erntete ich nur komische Blicke und Kopfschütteln.Ich hätte wenigstens Erinnerungen an meine süsse Maus gehabt,nur einen einzigen Ton hätte ich gerne aus ihrem Mund gehört oder gesehen wie sie eine süsse Schnute zieht.So ging ich jeden Tag stundenlang zum Friedhof und saß an Janas Grab,kaum jemand verstand mich und einige waren sogar der Meinung das Jana ja noch nicht richtig gelebt hat,ich war sprachlos....Alles war mir egal,denn mit Jana war auch ein grosser Teil von mir gegangen.

Ich machte eine Anzeige wegen fahrlässiger Tötung bei der Polizei,ich konnte nicht anders.Leider konnte nicht nach gewiesen werden,wann Jana den Weg zu den Sternen angetreten hat,da plötzlich von Seiten des Krankenhauses behauptet wurde,es wäre die ganze Zeit mütterlicher Puls gemessen worden (Frequenzen zwischen 60-140),Jana wäre schon bei Einlieferung tot gewesen.Ist das zu fassen ? Das wird mir dann erst drei Stunden später mitgeteilt ? Die Hebamme und die Praktikantin widersprachen sich in ihren Aussagen,aber natürlich gab keine von ihnen einen Fehler zu.Auch bei Nachfrage der Ärztin,warum sie bei einem so schlechten CTG nicht sofort zum Ultraschall erschienen war,sagte diese,sie hätte erst noch wichtige Schreibarbeiten erledigen müssen...welche Schreibarbeiten sind denn wichtiger,als das Leben eines Kindes ???...Der Gutachter kam zu dem Schluss das Jana sowohl schon bei Eintreffen in der Klinik tot gewesen sein könnte,was aber unwahrscheinlich war,aber auch genauso gut noch gelebt haben könnte...das half uns nicht weiter...ein Klärungsversuch mit dem Professor der Klinik endete im Streit,er meinte wir hätten doch nicht gleich eine Anzeige machen müssen,sondern erstmal mit der Klinikleitung sprechen sollen,um die Sache intern zu regeln.Ich wollte gar nicht mehr wissen was das heissen sollte.....Das Verfahren wurde eingestellt,der Gutachter sagte zwar es stünde mir Schmerzensgeld zu,wegen der eindeutigen Fehler die gemacht wurden und der Unmenschlichkeit mich 3 Stunden in dem Glauben zu lassen mein Kind würde gesund sein,wo doch angeblich mein Baby schon tot war. Darum ging es mir nicht,ich wollte kein Geld,mein kleines Mädchen würde mit keinem Geld der Welt wiederkommen.Ich wollte die Hebammen und die Ärztin verklagen und damit erreichen das sie in Zukunft ihre Arbeit gewissenhafter machen,damit keiner Frau sowas nochmal zugemutet wird.

   

Jana mein Schatz,es tut mir sooo leid,aber glaub mir wenn ich nur im Ansatz geahnt hätte was passieren wird,ich hätte alles getan das Du noch bei mir wärst !!!

Ich liebe Dich und Du wirst für immer in meinem Herzen sein !!!

 Für immer mein kleines Engelchen !!

powered by Beepworld